piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Pädagogik bei geistiger Behinderung

    Dr. P. Groß

    Dr. Peter Groß, Dipl.-Päd. Univ.

    Pädagogik bei Geistiger Behinderung
    Angebote für Studierende im BA- und Master-Studiengang
    Wittelsbacherplatz 1
    97074 Würzburg
    Deutschland
    Gebäude: Wittelsbacherplatz
    Raum: 00.111
    Telefon: +49 931 31-84102
    Foto von Dr. Peter Groß

    2018-2019: Vertretungsprofessur für Inclusive Education an der EH Darmstadt

    2012-2015:

    Promotion an der Julius - Maximilians - Universität Würzburg bei Prof. Dr. Erhard Fischer und Prof. Dr. Christoph Ratz
    seit 2012: Dozent für den Studiengang Bachelor und Master Sonderpädagogik an der Julius - Maximilians - Universität
    2012: Leiter für den Bereich Wohnen SOS Kinderdorf Dorfgemeinschaft Hohenroth
    2010-2012: Mitarbeiter im Forschungsprojekt „Hilfebedarf im Ambulant Betreuten Wohnen HAWO“
    2010-2011: Projektleiter an der Lebenshilfe für Behinderte e.V. Schweinfurt
    seit 2009: Lehrbeauftragter am Institut für Sonderpädagogik IV der Julius - Maximilians - Universität
    2002-2010: Berufenes Mitglied im Ausschuss Wohnen im Lebenshilfe Landesverband Bayern
    2000-2012: Delegiertes Vorstandsmitglied für den Bereich Wohnen in der Lebenshilfe für Behinderte e.V. Schweinfurt
    1993-1997: Gesellschaft zur beruflichen Bildung Schweinfurt
    1990-1993: Theaterpädagoge im Stadttheater Würzburg
    1989-1993 Studium der Diplompädagogik mit Studienschwerpunkt Geistigbehindertenpädagogik an der Julius - Maximilians - Universität
    1987-1989: Studium der Diplompädagogik mit Studienschwerpunkt Geistigbehindertenpädagogik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
    1966: Geboren in Stuttgart

    Monographien

    • Groß, P. (2017): Personenorientierte Behindertenhilfe. Individuelle Hilfen zum Wohnen für Bürger mit einer geistigen Behinderung. Oberhausen: ATHENA-Verlag.

    Buchbeiträge

    • Groß, P. (2019): Bürgerliches Modell von Behinderung: (De-) Institutionalisierungsimpulse durch das moderne Teilhaberecht. In: Holtmann, S.C.; Hascher, P.; Stein, R. (Hrsg.): Inklusionen und Exklusionen des Humanen. Bad Heilbrunn. Klinkhardt. S. 61-84.
    • Groß, P. (2016): Inklusive Vernachlässigung im Gemeinwesen? Neue Aufgabenfelder einer Andragogik im Sozialraum. In: Fischer, E.; Ratz, C. (Hrsg.): Inklusion – Chancen und Herausforderungen für Menschen mit geistiger Behinderung. Weinheim und Basel: BELZ-Juventa. S. 304-322.
    • Groß, P. (2014): Wohnen. In: Fischer, E.: Heilpädagogische Handlungsfelder. Grundwissen für die Praxis. Stuttgart: Kohlhammer. S. 206-229.

    Zeitschriftenbeiträge

    • Groß, P. (2019): Institutionalisierung von Behinderung in Zeiten der Postmoderne. In: Behindertenpädagogik 4/2019. Zeitschrift Behindertenpädagogik - Vierteljahresschrift für Behindertenpädagogik und Integration Behinderter in Praxis, Forschung und Lehre. 58. Jahrgang, 2019, Heft 4. Psychosozial-Verlag. S. 377-395.
    • Riemen, F.; Link, P. & Groß, P. (2018): Die Schönheit des Fremden. Theatrale Inszenierungen zum Phänomen Behinderung. Eine phänomenologische Analyse. In: Zeitschrift für Theaterpädagogik - Korrespondenzen 2018, 33. Jg., Heft 71. 1/2018.
    • Groß, P. (2017): Personenorientierte Behindertenhilfe. Begründung von Gütekriterien zur Qualitätssicherung einer modernen Behindertenhilfe. In: Teilhabe 1/2018. Zeitschrift Teilhabe, 57. Jg. (2018), 10-15.
    • Riemen, F.; Groß, P. & Link, P. (2017): Behinderung und Fremdheit. Theatrale ästhetische Bildungserfahrungen. In: Thepakos+ Interdiszipliinäre Zeitschrift für Theater und Theaterpädagogik 3/2017, 23-37.
    • Dworschak, W.; Groß, P.; Ratz, C. (2014):Hilfebedarf erheben im Ambulant Betreuten Wohnen. Ein Vergleich von H.M.B.-W. und ICF-BEST im ABW in Oberbayern. Teilhabe 1/2014, Jg. 53, S. 4-10.

    Forschungsberichte

    • Ratz, C.; Dworschak, W.; Groß, P. (2012): Hilfebedarf im Ambulant Betreuten Wohnen. Ein Vergleich von H.M.B.-W. und ICF-BEST. Abschlussbericht des Forschungsprojekts HAWO. Würzburg: Universität Würzburg [urn:nbn:de:bvb:20-opus-71919].
    • Groß, P.; Lohrer, E. (2011): HAWO-Handbuch. Hilfebedarfserhebung mit dem ICF-BEST-Aktivitäten (Version 1/2011). In: Ratz, Christoph; Dworschak, Wolfgang; Groß, Peter (2012): Hilfebedarf im Ambulant Betreuten Wohnen. Ein Vergleich von H.M.B.-W. und ICF-BREST. Abschlussbericht des Forschungsprojekts HAWO. Würzburg: Universität Würzburg [urn:nbn:de:bvb:20-opus-71919]

       
    02.07.2014 Landesentgeltkommission Baden-Württemberg 
    Forschungsprojekt HAWO: Hilfebedarf im Ambulant Betreuten Wohnen. Ein Vergleich von H.M.B.-W. und ICF-BEST

    05.11.2014

    ConSozial in Nürnberg
    Forschungsprojekt HAWO: Hilfebedarf im Ambulant Betreuten Wohnen. Ein Vergleich von H.M.B.-W. und ICF-BEST
    28.04.2015 Deutscher Verein in Berlin
    Forschungsprojekt HAWO: Hilfebedarf im Ambulant Betreuten Wohnen. Ein Vergleich von H.M.B.-W. und ICF-BEST
    29.04.2015 Lebenshilfe Landesverband Bayern
    Tagung „Loslassen alter Strukturen – neue Wege gehen?“ in LandshutImpulsreferat:
    „Zum Betreuungs-, Begleit- und Dienstleistungsmodell in Zeiten inklusiver Wohnformen“
    11.05.2015 Deutscher Verein in Berlin
    Tagung "Aktuelle Entwicklungen in der Eingliederungshilfe" in Berlin Forschungsprojekt HAWO:
    Hilfebedarf im Ambulant Betreuten Wohnen. Ein Vergleich von H.M.B.-W. und ICF-BEST
    27.10.2016

    ConSozial in Nürnberg
    Hilfen zum Wohnen personenorientiert planen und organisieren

    05.04.2018

    Lebenshilfe Landesverband Bayern - Fachtagung der offenen Hilfen

    "Personenzentrierte Verwaltung und personenorientiertes Arbeiten - Wege in einen Sozialraum ohne Parallelstruktur?"

    21.06.2019

    Konferenz der Lehrenden der Geistigbehindertenpädagogik an Hochschulen (KLGH) in Erfurt

    "Was bedeutet Nachhaltigkeit in der Zusammenarbeit mit (sonder- oder inklusiven) pädagogischen Einrichtungen in sogenannten 'Entwicklungsländern'?"

    Gemeinsam mit Prof. Dr. Ch. Ratz und Dipl. Psych. T. Spaett

    14.10.2019

    Fachtag DER PARITÄTISCHE Baden-Württemberg in Möhringen

    "Inklusion. Annäherung an eine menschenrechtliche Utopie."

    2018

    Fakultät für Humanwissenschaften der Universität Würzburg

    Lehrpreis: Studentischer Preis für herausragende Lehre

     

     

    • Deutsche Heilpädagogische Gesellschaft (DHG)